AMATEUR RADIO TELEGRAPHY STATION



IC 7610
Wie alles im Leben sich verändert, so auch die Ausrüstung im shack eines Funkamateurs. Irgendwann Mitte November 2020 stand der IC 7610 auf meinem Schreibtisch. Anstoß war eine Bemerkung meiner XYL. Im Gespäch teilte ich ihr mit, ein guter Freund hat sich einen IC7610 bestellt. Sie darauf .....und warum bestellst Du Dir keinen? So bekam ich vorzeitig mein Weihnachtsgeschenk.
Die benutzte SDR-Technologie ist sehr komplex und die Software ermöglicht ein sehr komfortables Arbeiten. Vorausgesetzt das Wissen darüber ist beim Nutzer vorhanden um alle Funktionen des Transceivers optimal zu nutzen.
Auf der Seite von Adam Farson VA 7OJ/AB4OJ  gibt es Info zu allen Themen der ICOM SDR-Transceiver. Hier auf dieser Seite werden meine Einstellungen für den  praktischen Funkbetrieb, mit Augenmerk auf Telegrafie beschrieben. Die grundlegenden Eigenschaften sind gleich oder besser wie beim IC7300.
Ein Vergleich der beiden Transceiver  ist hier beschrieben.
Der Lüfter im IC7610 ist ebenso wie im IC7300 zu laut. Der Einbau eines NOCTUA NF-A8 PWM bringt Ruhe ins shack.

Für einen optimalen Empfang ist ein möglichst großes Signal/Rausch-Verhältnis notwendig. Um das zu erreichen ist Anpssung der HF-Verstärkung und Bandbreite notwendig, unabhängig von der Sendart. Als Beispiel wurde das 160m-Band ausgewählt, es zeigt im Frequenzspektrum in Summe das höchste Rauschen. Mit steigender Frequenz nimmt das Rauschen ab. Unabhängig vom Band, sind Signale unterhalb der Spektrumslinie nicht hörbar. Im Display hier schwarz.
Die Grenzempfindlichkeit von RX und Antenne lässt sich leicht wie folgt ohne Messgeräte prüfen. Siehe auch Anmerkung zu 10m.
RX auf eine freie Frequenz einstellen. Antenne vom RX trennen, man hört den RX  leise rauschen. AGC- Zeit beachten !
Keine Färbung im Wasserfall.
RX wieder mit der Antenne verbinden, das Rauschen nimmt deutlich zu. Rauschen durch Färbung des Wasserfall erkennbar.
Das System aus RX und Antenne ist grenzempfindlich !
Signale unterhalb des Antennenrauschen sind nicht empfangbar. Daten von NC0B, Bob Sherwood zum IC 7610
Siehe auch hier, Gedanken von  Adam Farson VA7OJ/AB4OJ


Um die Möglichkeiten der SDR-Technik visuell zu nutzen ist eine Anpassung der settings notwendig !


Werkseinstellung von ICOM für Wasserfall und Spectrum im IC 7610, eine qualitative Beurteilung von Signalen ist nicht möglich



 zum Ausprobieren neuer settings empfiehlt es sich die bisher benutzten auf der SD-card zu speichern


settings DL5CL
download




REF Level von +10db korrespondiert mit der RX-Empfindlichkeit und ermöglicht eine reale Darstellung der Empfangparameter
REF Level hat keinen Einfluss auf die RX-Empfindlichkeit



Screen shot Eigenrauschen, RX mit Abschluß 50 Ohm am Eingang, ohne Antenne




Anzeige Haupt-RX linksBandbreite (BW) 500Hz . Spectrum zeigt  ca. 30db Rauschen,  ATT off,
Umfang der vertikalen Teilung 100db
Zweit-RX rechts, Bandbreite (BW)  250Hz , zu beachten die Differenz der S-Meteranzeige
weniger Bandbandbreite weniger Rausch-Pegel,
das Rauschen färbt den Wasserfall intensiv, zuviel HF-Vertärkung




Anzeige Haupt-RX linksBandbreite (BW) 500Hz . Spectrum zeigt  ca. 30db Rauschen,  ATT off,
Umfang der vertikalen Teilung 100db
Zweit-RX rechts, Bandbreite (BW) 50Hz , zu beachten die Differenz der S-Meteranzeige
weniger Bandbandbreite deutlich weniger
Rausch-Pegel, das Rauschen färbt den Wasserfall intensiv, zuviel HF-Vertärkung



 
Anzeige Haupt-RX linksBandbreite (BW) 500Hz . Spectrum zeigt  ca. 20db Rauschen,  ATT 6db
das Rauschen färbt den Wasserfall weniger, geringere HF-Verstärkung



Anzeige Haupt-RX linksBandbreite (BW) 500Hz . Spectrum zeigt  ca. 20db Rauschen,  ATT 12db
das Rauschen färbt den Wasserfall weniger, geringere HF-Verstärkung


Anzeige Haupt-RX linksBandbreite (BW) 500Hz . Spectrum zeigt  ca. 10db Rauschen,  ATT 18db
 
kein Rauschen färbt den Wasserfall , optimale RX-Einstellung




meine Einstellungen für CW


shift der ZF-Kurve um 50Hz nach oben rmindert das Rauschen zusätzlich



Einstellung der AGC-Regelzeite, von mir wird eine lange Regelzeit bevorzugt, im Contest oft auch 6sec, aber niemals 0,1sec,
eine länge Regelzeit gewährleistet einen ruhigen Empfang und ist angenehmer für das Gehör,



0 - 30sec AGC 0,1sec, ab 30sec AGC 6 sec beachte das verminderte Rauschen  zwischen den Zeichen

hier klicken



NF-Einstellung CW   Menu-SET- Tone Control/TBW-RX-CW
RX HPF/LPF als NF- Bandpass 600Hz-800Hz, im Durchlaßbereich muß der pitch liegen!




ein sehr nützliches features für CW ist APF (audio peak filter) NF-Bandbreite einstellbar min. 80Hz bei max.6db Anhebung im  NF-Kanal



 
Signal  UA0DX in PN68ku

Wirkung des APF auf die Lesbarkeit des CW-Signales,  Einstellung 80Hz/6db Anhebung, ZF-Bandbreite 200Hz

hier klicken




Einstellungen Sendesignal CW



Entscheidend für ein sauberes und schmales CW-Sendesignal ist die rise time ( Anstiegszeit ) des CW-Signals von 0 bis max. Power
moderne Transceiver haben Möglichkeit zur Einstellung dieses Parameters,
eine geringe rice time verbreitert das Sendesignal, siehe screen shots unten


CW-Signal  des IC7610 rise time  8ms, display IC 7300
Signal im Vergleich zur belegten Bandbreite


CW-Signal  des IC7610 rise time  6ms, display IC 7300
Signal im Vergleich zur belegten Bandbreite


CW-Signal  des IC7610 rise time  4ms, display IC 7300
Signal im Vergleich zur belegten Bandbreite


CW-Signal  des IC7610 rise time  2ms, display IC 7300
Signal im Vergleich zur belegten Bandbreite




Bandbeobachtung,  breitbandiges nicht optimales CW-Signal, zu kurze rise time


Alltag im Contest


Signalbeispiele SSB


  SSB - Signal, verzerrt unnötig belegte Bandbreite, Störung in den Nachbarkanälen


sauberes SSB - Signal


eigenes Sendesignal, bevorzugte tiefe Modulation


eigenes Sendesignal, ausgewogene  Modulation



SSB-Signal im oberen Seitenband (USB) mit verminderten Träger -23 db (R3E)



Intermodulationstest, RFT-Sender  KSG 1300, von links nach recht Träger -23db, Aussteuerung mit 1000Hz NF, IM3-Produkt, IM5-Produkt
keine IM-Produkte im unterem Seitenband (LSB), da TX für kommerzielle Nutzen mit indepented sideband (B8E), konstruiert ist.

Skalierung des Spectrum 100db Teilung 10db
gezeigter Betriebszustand R3E, mehr Info hier



Signalbeispiel AM     

AM-Signal eines Rundfunksenders, deutlich sind die beiden Seitenbänder und das selektive Fading zu erkennen.
Das ist kein technischen Mangel am Sender, es ist der Einfluß, des sich ständig ändernden Zustand der Ionosphäre
und somit der Reflexion. Die Farbintesität im Wasserfall ist abhängig von der Signalsrärke


Empfindlichkeit 10m

Screenshot - Eigenrauschen RX -Eingang mit Abschluß 50 Ohm ohne Antenne


Screenshot - RX ohne  P.AMP


Screenshot - RX mit P.AMP 1, Ansteig der Grundlinie um das Maß der Verstärkung von P.Amp1
merkliche Färbung des Wasserfalls (oben), eine Verbesserung ist nicht erkennbar, nur das Rauschen erhöht sich.





     

home